Kulturgeragogik

Kulturgeragogik

Kulturgeragogik als Kulturarbeit mit Älteren beinhaltet in Analogie zur Fachdisziplin Musikgeragogik, die sich mit musikalischer Bildung im Alter beschäftigt, Aufgaben der Kulturpädagogik (kulturellen Bildung und Vermittlung), also das Anleiten zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur und zu eigenem künstlerischen Schaffen, sowie den Einsatz von Kunst und Kultur als Mittel, um Ziele der Allgemeinbildung zu erreichen bzw. sich auch mit speziellen Aspekten auseinanderzusetzen, die ein Alter(n) in Würde, Selbstbestimmung und hoher Lebensqualität ermöglichen.
Kulturarbeit mit Älteren ist also auch Teil von gelingender Entwicklung über die gesamte Lebensspanne. Weiterhin umfasst sie Aufgaben des Kulturmanagements, wie Projektmanagement und gegebenenfalls Fundraising und PR-Arbeit. Die Wortschöpfung Kulturgeragogik ist eine Analogiebildung zu dem Terminus Kulturpädagogik, der in der Kinder- und Jugendarbeit verwendet wird. Indem der Pädagogik-Begriff durch Geragogik ersetzt wird, wird hervorgehoben, dass Erkenntnisse aus der Gerontologie einfließen. Die Geragogik als Alterspädagogik beschäftigt sich mit dem Lernen älterer Menschen, denn sie bringen andere Interessen, Bedürfnisse und Lernvoraussetzungen als jüngere Altersgruppen in Lernprozesse ein. Diese anderen Lernbedingungen erfordern für die Bildungsarbeit mit Senioren eine eigene Didaktik und Methodik, deren Entwicklung das zentrale Aufgabenfeld der Geragogik ist. (Wikipedia)

 

Teilgebiete der Kulturgeragogik sind beispielsweise biografisches Schreiben, Museumsbesuche, Erzählcafés, Theater, Tanz, Musik, interkulturelles und generationenübergreifendes Arbeiten, Kunstbetrachtung oder Medienarbeit.

TimeSlips

Aufgeweckte Kunstgeschichten

Kunst berührt – die damit ausgelöste Geschichte ebenso. Durch ausgewählte Fragen werden die Betrachter animiert, ihre Eindrücke von einem Bild in Sätzen wiederzugeben. Diese werden von einer Protokollantin festgehalten und in eine Geschichte verarbeitet. Am Ende entsteht eine aufgeweckte Kunstgeschichte. Die Sitzung richtet sich in erster Linie an Menschen mit Demenz.

Wichtig ist, dass alles, was in diesen Sitzungen gesagt wird, richtig und wichtig ist. Dabei spielt das Vergessen von Fakten keine Rolle.

„Forget memory, try imagination!

Veranstaltung

Im Landkreis Höxter startete erstmals im März 2016 ein TimeSlips-Projekt im Seniorenzentrum St. Johannes in Warburg.

Moderatorin und Leitung hatte Heike Bandner. Sie hat sich am Institut für Gerontologie an der Universität Zürich bei Frau Prof. Karin Wilkening in der Methode ausbilden lassen.

Mit dabei war die Diplom-Sozialarbeiterin, – Pädagogin Elisabeth Kessemeier, die die Geschichten protokolliert hat.

Der Warburger Maler Bernd Heidenreich stellte seine Kunstwerke zur Verfügung.

Termine: 12.4. 2016, 10.5.2016, 14.6.2016

Beispiel einer aufgeweckten Kunstgeschichte

Die drei Birken im Schnee

 

Da liegt Schnee – drei Berge,

Blau: der Himmel-die Berge-Wasser-See

Blau-weiß: die Wolken, der Schnee

Das hinten – zwischen den Bergen, etwas tiefer, das blaue, könnte ein See sein.

 

Fortbildungen

Gerne halte ich in ihrer Institution Fortbildungen nach Ihren Wünschen zu den aufgeführten Themen.
Bitte sprechen Sie mich an.